Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Gestalteten den Gottesdienst am vergangenen Sonntag zum Abschluss der Visitation: (v.l.) Pastor Rainer Karstens, Barbara Klein (Lektorin) und Propst Matthias Krüger.

27.07.2017

In der vergangenen Woche besuchte Propst Matthias Krüger die Kirchengemeinde St. Marien Rendsburg. Im Rahmen der Visitation sprach er mit Haupt- und Ehrenamtlichen und bekam einen Einblick in die vielfältige Arbeit der Gemeinde. Sein Besuch endete mit einem Gottesdienst am Sonntag mit anschließender Gemeindeversammlung.

 

In seinem Grußwort im Rahmen der Gemeindeversammlung zeigte sich Propst Krüger beeindruckt von dem besonderen Engagement der Gemeinde, sozial benachteiligten Familien die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen. Er lobte auch die gute Vernetzung mit der Stadt und anderen Institutionen und Einrichtungen in den Stadtteilen Parksiedlung und Schleife.

 

Weiteres Thema der Gemeindeversammlung waren die Vorbereitungen auf das Reformationsjubiläum, das am 31. Oktober in Rendsburg mit einem Festgottesdienst in der St. Marien-Kirche gefeiert werden soll. „Die drei Rendsburger Kirchengemeinden Christkirche-Neuwerk, St. Jürgen und St. Marien sowie die Kirchengemeinde Büdelsdorf/Rickert werden den Beginn der Reformation in einem gemeinsamen Gottesdienst feiern“, sagte Pastor Rainer Karstens, Vorsitzender des Kirchengemeinderates. Neben der Erinnerung an den Thesenanschlag von Wittenberg solle auch die Bedeutung der Reformation für die Gemeinden in der Gegenwart aufgezeigt werden.

 

Rechtzeitig zum Reformationsjubiläum soll auch die von St. Marien in Auftrag gegebene Wiederauflage eines Buches von Wilhelm Jensen aus dem Jahr 1907 fertiggestellt sein. „In dem Buch wird sehr anschaulich und konkret die Einführung der Reformation in Rendsburg vor 475 Jahren geschildert“, berichtete Karstens. Er informierte die rund 60 anwesenden Gemeindeglieder auch über den Stand der Besetzung der ersten Pfarrstelle nach dem Weggang von Pastorin Heidi Kell. Der Kirchengemeinderat warte auf die Entscheidung von Bischof Gothart Magaard, da die Stellenbesetzung durch bischöfliche Ernennung erfolge, erklärte er. Laut Kirchengesetz ist das bei jeder dritten Neubesetzung einer Pfarrstelle der Fall. Ansonsten wählt der Kirchengemeinderat die Pastorin oder den Pastor. 

 

Trotz der derzeit guten Entwicklung bei den Kirchensteuereinnahmen beabsichtigt die Kirchengemeinde St. Marien, die Trägerschaft ihrer beiden Kindertagesstätten Parksiedlung und Bugenhagen auf den Kirchenkreis zu übertragen. In Zukunft wären die Kitas dann Teil des neu eingerichteten Fachbereiches Kita im Zentrum für Kirchliche Dienste.

 

Viel Anerkennung und Lob gab es von Pastor Karstens für die Auszeichnung „Emmi for Plattdüütsch“, die die Regenbogengruppe der Kita Bugenhagen kürzlich im Rahmen eines Wettbewerbs der Landesregierung für den Kurzfilm „Fru Meiers Gebörtsdagsgeschenk“ verliehen bekommen hatte.

Interessante Links

Kirchenkreis Plön-Segeberg
Kirchenkreis Nordfriesland
Kirchenkreis Dithmarschen
Kirchenkreis Hamburg
Kirchenkreis Lübeck-Lauenburg
Kirchenkreis Mecklenburg-Vorpommern
Nordschleswigsche Gemeinde
Kirche für Kinder
Trauernetz - ein Angebot der evangelischen Kirche
Informationen über evangelische Bildungsangebote
Telefonseelsorge
Kirchenkreis Rantzau-Münsterdorf
Kirchenkreis Schleswig-Flensburg
Evangelische Kirche in Deutschland
Evangelisch-Lutherische Kirche in Norddeutschland
Kirchenkreis Altholstein
Kirchenkreis Ostholstein

Hinweis zur Nutzung von Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.