Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Sehnsucht der Menschen nach Trost, Heilung und Hoffnung

  • (c) Albrecht Fietz / Pixabay

Schleswig/Kiel - Seit März letzten Jahres wird das Leben der Menschen von der Corona-Pandemie begleitet und bestimmt. Viele sind erkrankt, sind in seelische oder existentielle Not geraten, viele Verstorbene sind zu beklagen. Anlässlich des Jahrestages laden die Evangelisch-Lutherische Kirche in Norddeutschland (Nordkirche) und das Erzbistum Hamburg unter Beteiligung der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK-SH) im Sprengel Schleswig und Holstein zu einem ökumenischen Gedenkgottesdienst am Sonnabend, 13. März 2021, um 17 Uhr ein. Der Gottesdienst wird live aus der Offenen Kirche St. Nikolai zu Kiel gesendet und kann über das Internet verfolgt werden.
Für die Landesbischöfin der Nordkirche, Kristina Kühnbaum-Schmidt, ist es ein besonderes Anliegen, dass in allen drei Sprengeln Gedenkgottesdienste gefeiert werden. Sie sagt dazu: „Es ist gut, dass wir an den aufeinanderfolgenden Tagen vom 12. bis 14. März in den Bundesländern auf dem Gebiet der Nordkirche der Gestorbenen gedenken, dass unsere Trauer um sie öffentlich Raum findet und wir sie und die auf andere Weise von der Pandemie Betroffenen in unserer Fürbitte vor Gott tragen. Viele Menschen sehnen sich nach Trost, nach Heilung und Hoffnung. Dass alles wollen wir vor Gott bringen, der an unserer Seite für das Leben eintritt – gerade angesichts unserer Ängste und menschlichen Leides.“
Erzbischof Stefan Heße, Erzbistum Hamburg, schließt an: „Wir haben uns daran gewöhnt, jeden Tag eine neue Zahl von den Todesopfern oder von den neu Infizierten zu hören. Das alles ist aber kein Zahlenspiel. Wir wollen mit den ökumenischen Gedenkgottesdiensten an die Toten erinnern und diese persönlich vor Augen haben.“
Gothart Magaard, Bischof im Sprengel Schleswig und Holstein der Nordkirche, sagt: „Seit einem Jahr leben wir im Wechsel von Krisenmodus und scheinbarer Normalität. Viele Menschen sind sehr belastet. Gemeinsam wollen wir unsere Erfahrungen und die Hoffnung, die uns trägt, zur Sprache bringen. Ich freue mich, dass Menschen aus dem ganzen Land über das Internet an dem Gottesdienst teilnehmen können“.
Neben den Genannten werden Helge Frey (ACK-SH) sowie einzelne Vertreterinnen und Vertreter aus verschiedenen beruflichen und gesellschaftlichen Gruppierungen den Gottesdienst mitgestalten und in Statements oder in Fürbitten auf die Sorgen und Belastungen der Leidtragenden und Betroffenen eingehen. Ministerpräsident Daniel Günther wird sich auf digitalem Weg beteiligen.
Die musikalische Gestaltung des Gottesdienstes liegt in den Händen von Kirchenmusikdirektor Volkmar Zehner sowie Mitgliedern des SanktNikolaiChores.
Der Gottesdienst im Sprengel Schleswig und Holstein wird am 13. März um 17 Uhr live über den NDR unter www.ndr.de/sh sowie über den YouTube-Kanal der Nordkirche und des Erzbistums Hamburg gesendet.


Gottesdienste in den anderen Sprengeln

Am 12. März um 16 Uhr findet ein Gedenkgottesdienst im Schweriner Dom mit Landesbischöfin Kristina Kühnbaum-Schmidt und Tilman Jeremias, Bischof im Sprengel Mecklenburg und Pommern, statt. Ein weiterer Gedenkgottesdienst mit Kirsten Fehrs, Bischöfin im Sprengel Hamburg und Lübeck, wird am 14. März um 16.30 Uhr in der Fritz-Schuhmacher-Halle in Hamburg-Ohlsdorf gefeiert. Auch diese Gottesdienste können im Internet verfolgt werden.

Interessante Links

Kirche im Norden