Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Pastorenteam Eckernförde stellt sich neu auf

  • Den regulären Sonntagsgottesdienst gibt es ab Oktober immer im Wechsel in der Borbyer Kirche und St. Nicolai.

Eckernförde – Die Fusionsgespräche laufen weiter, die Zusammenarbeit der beiden Pastorenteams St. Nicolai und Borby wird aber schon jetzt intensiviert. Denn seit dem 1. Januar 2022 gibt es den Pfarrsprengel Eckernförde. Er ermöglicht den Pastor*innen eine Zusammenarbeit über die Gemeindegrenzen hinweg.

Durch den Ruhestand von Pastor Ullrich Schiller und Pastor Rainer Kluß, dem Dienstantritt von Pastorin Lea Strohfeldt und der Stellenreduzierung von Pastor Jan Teichmann ist Bewegung in die Struktur gekommen. Nun haben sich die beiden Kirchengemeinden Borby und St. Nicolai pastoral neu aufgestellt.

Raum für Neues schaffen, Bewährtes behalten

Alle Pastor*innen übernehmen (anteilig nach Stellenumfang) weiter Gottesdienste, Amtshandlungen (Taufen, Trauungen und Beerdigungen), seelsorgerische Aufgaben und teilen sich die Aufgaben in der Verwaltung und in den Ausschüssen. Doppelstrukturen sollen künftig vermieden werden.

Gottesdienste

Vom 2. Oktober an wird sonntags um 10:00 Uhr abwechselnd in der Borbyer Kirche und in St. Nicolai Gottesdienst gefeiert. Ausnahmen wird es aber geben: Der Ewigkeitssonntag wird in St. Nicolai und in Borby gefeiert, ebenso der Buß- und Bettag, weil dann die Gemeindeversammlungen beider Kirchengemeinden im Anschluss stattfinden. Auch an Heiligabend werden in beiden Kirchen Gottesdienste stattfinden.

Eventuell werden gemeinsame Spaziergänge von der jeweils anderen Seite der Holzbrücke zur Kirche angeboten. Über die Idee wird zurzeit nachgedacht.

Ab 2023 planen beide Gemeinden einmal im Monat sonntags um 18 Uhr Gottesdienste mit einem besonderen Schwerpunkt (Gospel, Segnung, Wohnzimmerkirche u. a. mehr), anderen Abläufen und Atmosphären und gemeinschaftlichen Elementen.

Einmal im Vierteljahr wird es ab dem 2023 einen Familiennachmittag mit Familiengottesdienst geben, auch Jugendgottesdienste sind geplant.

Bewährte Gottesdienstformen wie die Gottesdienste in und mit den Kitas, die Familienkirche, in den Seniorenheimen, die Taizé-Gebete oder der Evensong u. a. werden fortgeführt.

Gottesdienste an anderen Orten wie z. B. am Reformationstag oder auch während der SOMMERKIRCHE wird es weiterhin geben.

Abendmahl wird 2022 nach Bekanntgabe und ab 2023 regelmäßig zwei Mal im Monat gefeiert, einmal in Borby, einmal in St. Nicolai und kann auch als „Agape-Mahl“ oder besondere Liturgie gestaltet werden. Über neue und ansprechende digitale Formate wird nachgedacht. „Wichtig ist uns, auch in unruhigen Zeiten weiterhin Räume für Herz und Seele zu bieten“, sagt Pastor Michael Jordan.

Kita, Jugend und Familie

Die Jugendarbeit liegt bereits jetzt in den Händen von PastorinLea Strohfeldt und Pastor Jan Teichmann. Ab dem aktuellen Jahrgang erleben die Konfirmand*innen beider Kirchengemeinden ihre Konfirmandenzeit zusammen. Durch die Umstellung des Modells von wöchentlichen Treffen auf einmal im Monat für fünf bis sieben Stunden samstags ist es möglich, dass jugendliche Teamer*innen die Zeit mitgestalten können. Dafür wurden sie von den beiden Pastoren zusammen mit älteren Teamer*innen ausgebildet, ihre TeamerCard erhalten sie demnächst in einem Jugendgottesdienst. Diese Veränderungen mit der aktiven Beteiligung von Jugendlichen zielen schon auf eine weitere Neuerung im kommenden Jahr, dem Start der „Konfi-Zeit“ mit einem fünftägigen „KonfiCAMP“.

Pastorin Lea Strohfeldt ist zudem für die religionspädagogische Betreuung der beiden Kindertagesstätten und die Arbeit mit Familien zuständig. Auch hier sollen neue Formate, wie eine „adventliche Besinnung“ unter Beteiligung der Eltern ausprobiert werden und Bewährtes wie die Gottesdienste mit der Kita oder die Familienkirche fortgeführt werden.

Taufen, Trauungen und Beerdigungen

Es gibt künftig keine Bezirke mehr. Die beiden Pastorenteams teilen sich die Amtshandlungen unter sich neu auf. Taufen können wie bisher im oder auch nach dem Gottesdienst um 10 Uhr gefeiert werden. Neu bieten wir ab dem kommenden Jahr kleine Tauffeste mit bis zu sechs Taufen von Mai bis September an der Schäferwagenkirche an. Die Erfahrungen in diesem Jahr mit vielen einzelnen Taufen dort und dem großen Tauffest am Südstrand haben gezeigt, wie sehr die Menschen diese Formate schätzen.

Seelsorge

Alle Pastor*innen des Teams stehen auf Nachfrage gern für Seelsorge-Gespräche wie gewohnt bereit.

Interessante Links

Kirche im Norden