Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Friedhofaktionstag im Dänischen Wohld

  • Die Pastorinnen und Pastoren im Dänischen Wohld arbeiten unter anderem in Vorbereitung des Tags des Friedhofs zusammen: Thomas Heik, Peter Kanehls, Wiebke Seeler, Dirk Schulz, Johanna Zedlitz (von links)
  • Blick auf den neuen Friedhof in Krusendorf (Foto: Wiebke Seeler).

Dänischer Wohld – Auf dem Friedhof ist einiges los. Das gilt in jedem Fall am kommenden Sonnabend, 18. September, dem bundesweiten Tag des Friedhofs. Die fünf Kirchengemeinden der Region Dänischer Wohld machen mit und haben jeweils ein eigenes Programm zusammengestellt. So wird es Andachten geben, es sind Spaziergänge auf dem Friedhof sowie Führungen geplant – zum Teil im Dunkeln mit Taschenlampe.

„Wir wollen zeigen, dass Friedhöfe Orte des Lebens sind“, sagt Pastor Dirk Schulz von der Kirchengemeinde Gettorf. Er wird erst am Sonntag, 19. September, beim Tag des Friedhofs mitmachen und lädt zu einer Abendandacht mit anschließendem Spaziergang auf den Friedhof in Schinkel. Die anderen vier Gemeinden haben für den Sonnabend einiges geplant. Zum Beispiel die Kirchengemeinde Sehestedt. „Wir bieten eine Führung für Familien mit Kindern an“, sagt Pastorin Johanne Zedlitz. Das Thema Tod, Trauer und Sterben habe in vielen Familien wenig Platz, da wolle die Gemeinde mit dem Angebot der Friedhofsführung Berührungsängste nehmen.

Es sei wichtig, dass die Friedhöfe im Mittelpunkt der Dörfer und Städte blieben, ergänzt Pastor Schulz. Sein Kollege Thomas Heik, der den Tag des Friedhofs in Osdorf gemeinsam mit seiner Vikarin Annika Tittes gestaltet, hat bereits Erfahrung mit dem Tag des Friedhofes gesammelt. „Wir sind zum dritten Mal dabei. Es ist immer schön, wenn der Friedhof mit Lichtern und Kerzen illuminiert wird“, sagt er.

In Krusendorf werden Lichter auf Verstorbene hinweisen, die in Zeiten der Corona-Beschränkungen bestattet worden sind. „Viele Menschen konnten sich nicht verabschieden, deswegen wollen wir auf die Verstorbenen der vergangenen anderthalb Jahre besonders hinweisen“, sagt Pastorin Wiebke Seeler. Historisch wird es am Tag des Friedhofs in Dänischenhagen. Pastor Peter Kanehls wird mit den Besucherinnen und Besuchern die historischen Grabanlagen besichtigen, die vor einigen Jahren wiederhergerichtet wurden.

Dass die Kirchengemeinden im Dänischen Wohld am Tag des Friedhofs zusammenarbeiten, sei ein wichtiges Zeichen, sagt Wiebke Seeler. „Man sieht, dass wir einander zugehörig fühlen.“ Schon bisher hätten die Gemeinden beim Wohld-Gottesdienst oder der Sommerkirche zusammengearbeitet, ergänzt Peter Kanehls.


Das Programm am 18. September (in Schinkel: 19. September):

Dänischenhagen
19 Uhr: Geführter Rundgang über den Friedhof mit Besichtigung der historischen Grabanlagen

Krusendorf
19 Uhr Andacht auf dem Friedhof
19:30 Uhr Spaziergang über die Friedhöfe
Mit Lichtern an den Gräbern wollen wir auf die Verstorbenen hinweisen, von denen sich wegen der Corona-Beschränkungen unter Umständen nicht alle verabschieden konnten.

Osdorf
19 Uhr Abendspaziergang mit Licht und Lesungen
Der Friedhof wird mit Lichtern und Kerzen illuminiert.
Besondere Gestaltung des Abschiedsraumes durch das Bestattungsinstitut Schamborski.
Bitte eine Taschenlampe mitbringen!

Sehestedt
16 Uhr „Schon gewusst ...?“ Familienführung mit Infos rund ums Thema Friedhof
19 Uhr Andacht auf dem Friedhof
21 Uhr „Nachts auf dem Friedhof! - Eine Taschenlampenführung“

Gettorf/ Schinkel
! 19.09.2021 18 Uhr Abendandacht mit Gang auf den Friedhof Zum Guten Hirten in Schinkel

Interessante Links

Kirche im Norden